Pflegearbeiten im Winter

Im Winter freut man sich sicher über die Ruhe nach und vor dem „Sturm“: genießt es einerseits, sich vom Gartenjahr mit viel Arbeit zu erholen, aber andererseits sehnt man den Frühling schon herbei und wartet ungeduldig auf die ersten grünen Spitzen, die aus dem Boden schauen. Doch auch im Winter gibt es einiges zu tun:

  • Geräteschuppen aufräumen, Werkzeuge pflegen, Töpfe und Gewächshaus reinigen und evtl. reparieren
  • Reparaturarbeiten z.B. Rankgerüste erneuern
  • Saatgut sortieren und eventuell Keimproben machen, Aussaat und Pflanzungen planen und neues Saatgut besorgen
  • Winterschnitt bei Kernobst und Beerensträuchern, aber nur bei frostfreiem Wetter
  • bei mildem Wetter lästige Samenunkräuter (z.B. Vogelmiere, Ehrenpreis) jäten, die sonst einen Vorsprung hätten
  • Roden von Gehölzen bis Ende Februar (wenn im Stamm regelmäßig Tiere überwintern oder brüten, vielleicht den Stamm stehenlassen und verzieren)
  • Heckenschnitt im zeitigen Frühjahr (bis Ende Februar erlaubt), danach eine siebenmonatige Schonzeit zum Schutz heimischer Tiere, nur Pflegeschnitte am diesjährigen Zuwachs, in der Hauptbrutzeit März bis Juni möglichst ganz vermeiden
  • bei Kahlfrösten z.B. empfindliche Zweijährige (Goldlack, Hornveilchen) abdecken
  • Eingelagerte Obstvorräte auf Fäulnis kontrollieren, so auch die eingelagerten Knollen von Dahlien, Gladiolen etc.
  • Kübelpflanzen im Winterquartier auf Schädlinge kontrollieren und moderat wässern
  • Kompostbehälter mit Kompostvlies, Schilfmatten o.ä. abdecken
  • Pferdemist kompostieren, um ihn im zeitigen Frühjahr aufzubringen oder bei Frost direkt verteilen, damit ihn die Bodenlebewesen dann im Frühjahr zersetzen, wenn die Mineralstoffe gebraucht werden. Hornspäne oder gut speicherbare Mineraldünger z.B. Kalk, die schwer löslich sind, können auch schon im Winter ausgebracht werden.
  • Immergrüne (besonders im Topf) bei anhaltender Trockenheit und Wind giessen
  • Neu gepflanzte Immergrüne im Wurzelbereich mulchen, da sie bei Trockenheit und Frost im Winter die Verdunstung nicht einstellen, aber kein Wasser aufnehmen können, und so vertrocknen, wenn der Wurzelbereich gefroren ist. Auch ein Schattiernetz, oder -vlies kann hier helfen.
  • Regentonnen/Wasserbehälter und Außenleitungen leeren, Wasserhähne öffnen, Strom abschalten und Eigentum sichern insofern noch nicht geschehen, denn auch wenn man nicht diebstahlgefährdet sein sollte, so kann man potentiell dennoch Opfer von Vandalismus und Brandstiftung werden
  • Dachrinnen vom Falllaub reinigen, insofern nicht schon geschehen
  • alte Blätter der Lenzrosen (und besonders Laub, dass mit der Blattfleckenkrankheit befallen ist) und das der wintergrünen Elfenblumen abschneiden, bevor die Blüten erscheinen
  • Futterstellen für Vögel einrichten und regelmäßig nachfüllen und auch an Wasser denken
  • Nistkästen anbringen bzw. reparieren und reinigen
  • den Eisfreihalter in Teichen mit Fischen nicht vergessen
  • vom Frost hochgekommene neu gepflanzte Stauden wieder festtreten und den angebrachten Frostschutz nach Sturm kontrollieren
  • Pampasgras (Cortaderia selloana) und Pfahlrohr (Arundo donax) zusammenbinden, um sie vor Winternässe und Fäulnis zu schützen, insofern noch nicht geschehen
  • Fotos vom Garten sortieren und sich erholen